Sie sind hier

Manish Nai

Galerie Karsten Greve AG St. Moritz
GALERIE KARSTEN GREVE AG ST. MORITZ

22. August - 13. Dezember 2014
 
Vernissage: Freitag, 22. August 2014, 17 - 20 Uhr
Der Künstler ist anwesend.
 
WERKE
 
Der 1980 in Gujarat geborene und in Mumbai lebende Manish Nai ist einer der wenigen seiner Generation auf dem Subkontinent, die sich konsequent der Abstraktion verschrieben haben. Kennt man von der zeitgenössischen Kunstszene Indiens eher starkfarbige, narrative Arbeiten, findet man bei Nai eine reduzierte Palette an Naturtönen und nahezu ausschliesslich geometrische Formen. Ausgehend von der Malerei entwickelte Manish Nai eine unverwechselbare Ausdrucksform, indem er Sacktuch auf Leinwand leimte und kleine Stücke aus dem Gewebe herausschnitt, um immer komplexere Muster hervorzubringen. In einer Zeit, in der die indische Kunst durch die Figur beherrscht war, belebten diese frühen Experimente das Feld der Abstraktion. Nachdem er fast ein Jahrzehnt lang an der Weiterentwicklung seines Werks in Jute und Leinwand gearbeitet hatte, begann Manish mit illusionistischer Wandmalerei sowie Skulptur und Fotografie zu experimentieren. Aus der Ferne sahen die Wandgemälde reliefartig aus, als seien sie in die Wand geätzt worden, tatsächlich waren sie jedoch völlig zweidimensional. Inspiriert von den zerbeulten Oberflächen der Fassaden seiner Heimatstadt Mumbai, verwandelte er dieses unansehnliche Ausgangsmaterial in etwas Auserlesenes.
 
In die Wandskulptur aus Sackleinen in einem gesättigten Indigo-Blau fügt der Künstler nunmehr ein weiteres Element hinzu, indem er den Stoff vor dem Zusammendrücken verdreht. Dadurch entstehen Abweichungen, die Ästen in einem Baumstamm ähneln. Die genaue Form, die diese Veränderungen schließlich annehmen, ist ebenso unvorhersehbar wie das genaue Muster, welches durch die Falten und Spalten des komprimierten Stoffes erzielt wird. Es gibt immer ein Überraschungsmoment, wenn die Skulptur aus der Form genommen wird, ebenso kann es während der notwendigen langen Trocknungsphase zu weiteren unvorhersehbaren Veränderungen kommen, bevor das Werk tatsächlich fertiggestellt ist.
 
Manishs Fotografien sind Nahaufnahmen improvisiert gefertigter Abflussrinnen mit grauen Flecken, braunen Streifen und rauen Nähten, die den nachlässig aufgeklatschten Zement in Bezug setzt zur gestischen Pinselführung des von der Kritik geschätzten Abstrakten Expressionismus. Er entdeckt zufällige Schönheit in einer Stadt, in der es scheint, als könne sich Schönheit nur zufällig ergeben. Wie seine illusionistischen Wandgemälde sind auch diese Fotografien einer Kunst der Sublimierung gewidmet. Im Laufe des letzten Jahres hat Manish mit seiner Kamera große Reklamewände in den Blick genommen, wie sie sich im leeren Zustand präsentieren, nachdem ein Plakat abgerissen und noch kein neues aufgeklebt wurde. In der derzeitigen Wirtschaftsflaute bleiben viele Plakatfelder für längere Zeitspannen ungenutzt und bieten der suchenden Kamera des Künstlers viele Möglichkeiten. Die indischen Reklametafeln sind nie restlos leer. In der einen Ecke bricht unter einer Falte oder Falz vielleicht Farbe hervor, oder durch den weißen Überzug scheint ein Muster hindurch, das nicht komplett getilgt wurde. Wie seine „Abflussrinnen“ bezieht Manish auch die „nicht ganz leeren Plakatwände“ auf die Geschichte der abstrakten Malerei. Beide Fotografie-Serien ermutigen uns, genau hinzusehen und nicht nur die Elemente des Bildes einer sorgfältigen Betrachtung zu unterziehen, sondern auch die Stadt und die Welt um uns herum: Sie ermutigen uns sozusagen, unsere Weltsicht zu schärfen.
 
Manish Nai wurden Einzelausstellungen u.a. in der Galerie Mirchandani + Steinruecke, Mumbai, der Galerie Karsten Greve Köln, und der Galerie Gebr. Lehmann, Berlin, gewidmet. Im Dezember 2014 werden seine Arbeiten auf der Kochi-Muziris Biennale in Kochi, Kerala präsentiert. Nai hat den Pollock-Krasner Foundation Award New York 2004-2005 erhalten und 2014 das ROSL Visual Arts Scholarship, UK. Der Künstler lebt und arbeitet in Mumbai.

 
 
 
© 2019 Galerie Karsten Greve: Alle Rechte vorbehalten.  |  Impressum | Datenschutzbestimmungen
Für den Newsletter anmelden

Find Us on FacebookFind Us on InstagramFind Us on PinterestFind Us on YouTube

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer