DE
Sergio Vega, 2014. Foto: Michelle Greenberg
Sergio Vega, 2014. Foto: Michelle Greenberg

Basierend auf einer Theorie von Antonio de Leon Pinelo aus dem 17. Jahrhundert, der zufolge der Garten Eden in Südamerika zu finden sei, arbeitet der Künstler Sergio Vega seit 1995 an einem umfassenden Projekt mit dem Obertitel El Paraíso en el Nuevo Mundo. Unter Einsatz verschiedener Medien interpretiert Vega mit viel Sinn für hintergründigen Humor Pinelos Darstellung des Paradieses neu. So zeigen die großformatigen Fotografien Paradise on Fire Bäume des tropischen Regenwalds, die erst auf den zweiten Blick einen Waldbrand erkennen lassen. In den großformatigen Bildern Inside the Forest dagegen fotografiert Vega den Regenwald aus der Perspektive der barocken Malerei: das Chiaroscuro Caravaggios, die Sinnlichkeit der Formen Rubens' oder Lichtreflexe gleichsam der Vegetation in Vermeers Malerei. Darüber hinaus untersucht Vega in seiner Videoarbeit Parrot Theory 101 die Ikonographie von Papageien, die im 17. Jahrhundert als Vögel des Paradieses galten. Alle Arbeiten sind Teil einer komplexen multimedialen Auseinandersetzung mit historischen und gegenwärtigen Darstellungsmethoden.

 Untersucht wird der Modus operandi kolonialistischer Ideologie bei der Entwicklung von Kultur und sozialen Gegebenheiten. Vega vermengt Theorie, Empirie und eine beißende Kritik an Macht und Gesellschaft, um schließlich in der Kunst ein Paradies zu kreieren, in welchem sensorische Stimulierung und kritischer Diskurs aufeinandertreffen. Sergio Vega wurde 1959 in Buenos Aires geboren. Er besuchte das Whitney Museum of American Art Independent Study Program in 1991/1992 und erhielt 1996 einen MFA-Abschluss in Skulptur der Yale University. Seine Arbeiten wurden in zahlreichen Ausstellungen international präsentiert, unter anderem auf der 51. Biennale von Venedig, der 5. Biennale in Lyon, der 3. Biennale von Moskau, der 2. Kwangju Biennale und der 1. Triennale in Yokohama. Sergio Vega lebt heute in Gainesville, Florida, wo er seit 1999 als Professor für Fotografie an der University of Florida lehrt.

Publikationen

Ausstellungen

Einzelausstellungen
2018
Paraísos Perdidos de la Modernidad

Galería Rocio Santa Cruz, Barcelona, Spanien

2017
Sergio Vega. Borges in the Alhambra

Galerie Karsten Greve, Paris, Frankreich

2017
Shanty: On the mimetic faculty II

Untitled Art Fair, Special project, Miami, FL, USA

2015-16
Latin American Art Museum, Department of Parrots

Jennielift, Miami, FL, USA

2015-16
Sergio Vega. When Clouds enters the Forest & The Art of Motorcycle Maintenance

Galerie Karsten Greve, Paris, Frankreich

2015-16
Hashish in Naples (screening)

MADRE - Museo d'Arte contemporanea, Neapel, Italien

2013
Sergio Vega – Disassembling Paradise

Wynwood District, Miami, FL, USA

2013
14 juillet, le manifeste du coq flâneur et autres histoires…

Galerie Karsten Greve, Paris, Frankreich

2012-11
Sublime Entropies

Galerie Karsten Greve, Köln, Deutschland

2011
Paradise: Real Time (stills)

Kabe Contemporary, ARCO, solo projects, Madrid, Spanien

2010
Paradise: Real Time

Ikon Gallery, Birmingham, UK

2009
El Paraíso en el Nuevo Mundo

Kunstfilmbiennale Köln, Galerie Karsten Greve, Köln, Deutschland

2009
Hashish in Naples

Umberto di Marino, Neapel, Italien

2009
Parrot Theory

Galerie Karsten Greve, Paris, France

2008
Excerpts from Paradise in the New World

LWL Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Münster, Deutschland

2006
Utopian Paradises: modernism and the sublime

Umberto di Marino Arte Contemporanea, Neapel, Italien

2006
Crocodilian Fantasies

Palais de Tokyo, Paris, Frankreich

2006
Momentum 6: Tropicalounge

Institute of Contemporary Art, Boston, MA, USA

2003
High Art

John Erickson Museum of Art (location variable museum)

2002
Modernismo Tropical

Harn Museum of Art, Gainesville, FL, USA

2002

Julia Friedman Gallery, Chicago, IL, USA

1999
El Paraíso en el Nuevo Mundo

Basilico Fine Arts, New York, NY, USA

1997
Sergio Vega

Espacio 204, Caracas, Venezuela

1996
Memoirs of an outspoken parrot

Basilico Fine Arts, New York, NY, USA

Gruppenausstellungen
2019
Embodied Landscape

Galerie Karsten Greve, Paris, Frankreich

2019
Künstler der Galerie

Galerie Karsten Greve AG, St. Moritz, Schweiz

2019
Room for failure

Piero Atchugarry Gallery, Miami, FL, USA

2018
Estructuras Vivientes, el arte como experiencia plural

XIV Bienal de Cuenca, Ecuador

2018
The World to Come, Art in the Age of the Anthropocene

Harn Museum of Art, Gainesville, FL, USA

2018
Processo alla Natura

Umberto Di Marino at spazio Maria Calderara, Mailand, Italien

2018
Impact

Galerie Karsten Greve, Paris, France

2017
Collezione Agovino. Frammenti di Paradiso

Le Scalze - Chiesa di San Giuseppe a Pontecorvo, Neapel, Italien

2016
Status Quo - Photoszene-Festival Köln

Galerie Karsten Greve, Köln, Deutschland

2016
Genesis According to Parrots

IRL, Moving Image New York, NY, USA

2016
Florida Prize in Contemporary Art

Orlando Museum of Art, Orlando, FL, USA

2016
Foto Monumental "Geopolíticas Transversales"

Callao Monumental, Lima, Peru

2015
Theorem

Mana Contemporary, Jersey City, NJ, USA

2015
100 Degrees in the Shade, A survey of South Florida Art

Design Sublime, Miami, FL, USA

2015
The Devil is in the Details

KaBe Contemporary, Miami, FL, USA

2014
Sur / Nouvelles Narratives

Fernelmont Contemporary Art Festival, Château de Fernelmont, Belgien

2014
Global Books

Bibliothèque Louis Nucera, Nizza, Frankreich

2014
Affective Architectures

Aluna Art Foundation, Miami, FL, USA

2014
Repurposing the Wunderkammer: Building A New Space for Science and Art

Samuel P Harn Museum of Art, Gainesville, FL, USA

2014
Encontro de Mundos

Museu de Arte do Rio de Janeiro, Brasilien

2013
Permission to be Global, CIFO

Cisneros-Fontanals Foundation, Miami, FL / Museum of Fine Arts, Boston, MA, USA

2012
documenta 13

Kassel, Germany

2012
The Storytellers: Narratives in International Contemporary Art

Stenersenmuseet, Oslo, Norwegen

Diese Webseite unterstützt den Internet Explorer 11 nicht.
Bitte öffnen Sie die Seite mit einem modernen Browser.