DE
Louis Soutter, Ballaigues 1937. ©Theo Frey / Fotostiftung Schweiz
Louis Soutter, Ballaigues 1937. ©Theo Frey / Fotostiftung Schweiz

Die Bildwelten des Künstlers Louis Soutter (1871-1942) kreisen um elementare Themen wie die Auseinandersetzung mit der menschlichen Natur, dem Tod und der Frage nach dessen möglicher Überwindung. Die Passion Christi, insbesondere die Kreuzigung, gewinnt zentrale Bedeutung und wird in zahlreichen Arbeiten dargestellt. Tanzende, gestikulierende, selten statische Figurenkompositionen zeigt er in restriktiver Farbökonomie, häufig in schwarzer Tusche. Sie muten in ihrer stark abstrahierten Darstellung nahezu obsessiv und archaisch an. Dafür bediente sich Soutter einer besonderen Technik: Er trug, nachdem er 15 Jahre lang mit Tuschfeder gemalt und gezeichnet hatte, die Farbe direkt mit dem Finger auf den Bildträger auf. Dabei verwendete er zumeist Tusche, Gouache, selten Öl, auf Papier. Diese Unmittelbarkeit des Farbauftrags unterstreicht den stark expressiven Charakter seiner Bildwelten. In der neueren Kunstgeschichte war zuvor das Zeichnen und Malen mit den Fingern weithin unbekannt.

Geboren 1871 in Morges im Schweizer Kanton Waadt, studierte Louis Soutter, ein Cousin von Le Corbusier, Ingenieurwesen in Lausanne, Architektur in Genf, Violine in Brüssel sowie Malerei in Lausanne und Paris. 1897 verließ er mit seiner amerikanischen Ehefrau Madge Fursman die Schweiz, um in den USA Violin- und Zeichenunterricht zu geben. Schon im darauffolgenden Jahr wurde er zum künstlerischen Direktor der Universität in Colorado benannt. Erste Gruppenausstellungen folgten. 1903 kehrte Louis Soutter in seine Heimat zurück. Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich im Laufe der Jahre zusehends. 1923 wurde er schließlich in ein Heim für Alte und Bedürftige in Ballaigues eingewiesen, wo er die restlichen 19 Jahre seines Lebens weitgehend isoliert von der Außenwelt verbrachte. Während dieser Zeit entstand ein ebenso vielseitiges wie umfangreiches Œuvre. Insbesondere der 1937 begonnenen Werkgruppe Peintures au doigt wird - nachdem sie jahrzehntelang relativ unbeachtet blieb - eine Schlüsselposition in der Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts zugedacht. Louis Soutter verstarb 1942 in Ballaigues.

Ausstellungen

Publikationen

Messen

Ausstellungen

Einzelausstellungen
2020
Un Présage

Galerie Karsten Greve, Paris, Frankreich

Mehr erfahren
2015
Louis Soutter – Victor Hugo. Dessins parallèles

Maison Victor Hugo, Paris, Frankreich

2012
Louis Soutter. Drawings

Fondation Le Corbusier, Paris, Frankreich

2012
Louis Soutter, le tremblement de la modernité

La Maison Rouge, Paris, Frankreich

2011
Louis Soutter

Galerie Karsten Greve AG, St. Moritz, Schweiz

2005
Louis Soutter. Zeichnungen und Aquarelle

Galerie Biedermann, München, Deutschland

2003
Louis Soutter et la musique

Collection de l'Art Brut, Lausanne, Schweiz

2002
Louis Soutter et les Modernes

Musée cantonal des Beaux-Arts und Collection de l’Art Brut, Lausanne, Schweiz

2002
Louis Soutter et les Modernes

Kunstmuseum Basel, Basel, Schweiz

1999
Louis Soutter. 30 dessins

Musée des Beaux-Arts, La Chaux-de-Fonds, Schweiz

1998
Louis Soutter. Si le soleil me revanait

Centre Culturel Suisse, Paris, Frankreich

1998
Figura dell'anima

Palazzo Ducale, Genoa, Italien

1998
Louis Soutter. Fingermalerei 1937 - 42

Galerie Karsten Greve, Köln, Deutschland

1993
Louis Soutter

Musée cantonal des Beaux-Arts, Lausanne, Schweiz

1991
Louis Soutter. Zeichnungen und Fingermalereien

Galerie Hachmeister, Münster, Deutschland

1990
Louis Soutter. Ausgewählte Zeichnungen

Galerie Schloss Greifenstein, Staad b. Rorschach, Schweiz

1990
Louis Soutter

Galeria Franka Berndt, Paris, Frankreich

1990
Louis Soutter

Foundation Pierre Gianadda, Martigny, Valais, Frankreich, weitere Station: Musée d’art Moderne, Troyes, Frankreich

1989
Louis Soutter 1871 - 1942, Adolf Wölfli 1864 - 1980

Galerie Michael Haas, Berlin, Deutschland

1988
Louis Soutter

Kunsthaus, Zug, Schweiz

1987
Louis Soutter

Galleria Matasci, Tenero, Locarno, Italien

1987
Louis Soutter. L’art commence où finit la vie

Musée Cantini, Marseille, Frankreich

1986
Louis Soutter. Carico di destino

Villa Faraldi, Imperia, Italien; weitere Station: Accademia Ligustica di Belle Arti, Genua, Italien; Palazzo dei Diamanti, Ferrara, Italien

1986
Louis Soutter

Kunsthaus, Grenchen, Schweiz

1986
Die Finger malen – Louis Soutter / Arnulf Rainer

Musée cantonal des Beaux-Arts, Lausanne, Schweiz, weitere Stationen: Schirn Kunsthalle, Frankfurt/Main, Deutschland; Neue Galerie der Stadt Linz, Wolfgang Gurlitt-Museum, Linz, Deutschland

1985
Louis Soutter. Zeichnungen, Bücher, Fingermalerei

Städtische Galerie im Lenbachhaus, München, Deutshland; weitere Stationen: Kunstmuseum Bonn, Deutschland; Württembergischer Kunstverein, Stuttgart, Deutschland; arteba edition, Zürich, Schweiz

1983
Louis Soutter

Musée Alexis Forel, Morges, Schweiz

1982
Louis Soutter. Werke von 1923 - 1942

Galerie Knoedler, Zürich, Schweiz

1978
Louis Soutter. Un voyages au bout de la nuit

Galerie Engelberts, Genf, Schweiz

1976
Louis Soutter

Galerie Dédale, Genf, Schweiz

1976
Louis Soutter

Galerie Schreiner, Basel, Schweiz

1976
Louis Soutter. Zeichnungen

LOEB-Galerie, Bern, Schweiz

Gruppenausstellungen
2020
Identities

Galerie Karsten Greve AG, St. Moritz, Schweiz

Mehr erfahren
2019
Friends, etc

La Collection Pierre Keller, Musée Jenisch, Vevey, Schweiz

2018
Wild Thing. Swiss Art of the 1980s

Aargauer Kunsthaus, Aarau, Schweiz

2016
Basquiat, Dubuffet, Soulages… A Private Collection

Fondation de l’Hermitage, Lausanne, Schweiz

2015
On the Border

Aargauer Kunsthaus, Aarau, Schweiz

2015
Accrochage

Galerie Karsten Greve AG, St. Moritz, Schweiz

2014
Accrochage

Galerie Karsten Greve AG, St. Moritz, Schweiz

2011
Sous le vent de l'Art Brut - Collection Charlotte Zander

Halle Saint Pierre, Paris, Frankreich

2011
Zettels Traum

Von der Heydt Museum, Wuppertal, Deutschland

2011
Parcours d'un galeriste. François Ditesheim

Musée des beaux-arts de La Chaux-de-Fonds, Neuchâtel, Schweiz

2010
La maison et l’infini - La collection de Christian Zacharias

Fondation de l'Hermitage, Lausanne, Schweiz

2010
Modern Times: responding to chaos

Kettle's Yard, Cambridge, Cambridgeshire, UK

2010
Gipfeltreffen der Moderne. Das Kunstmuseum Winterthur

Museum der Moderne Salzburg, Salzburg, Österreich

2010
November Blues

Hachmeister Galerie, Münster, Deutschland

2009
Hespérides III. Retour à Eden

Musée cantonal des Beaux-Arts, Lausanne, Schweiz

2009
On paper

Galerie Karsten Greve, Paris, Frankreich

2008
Ad Absurdum

MARTa Herford, Herford, Deutschland

2008
Series Drawings

Michael Werner Gallery, New York, USA

Diese Webseite unterstützt den Internet Explorer 11 nicht.
Bitte öffnen Sie die Seite mit einem modernen Browser.